Sustainability

Certified Sustainable Housing Label

Wir haben ein Label entwickelt, das sozial und ökologisch agierenden Immobilienunternehmen helfen soll, Investoren zu finden – und dem Impact Investing einen neuen Markt eröffnet.

Wie können nachhaltige Immobilienunternehmen und Investoren auf der Suche nach nachhaltigen Investments zusammengebracht werden? Unser Lösungsvorschlag: das Certified Sustainable Housing Label.

In den letzten Jahren hat sich der Markt für nachhaltige Investments auf Standards geeinigt. Als Indikatoren für nachhaltige Geldanlagen sollen sie Investoren helfen, vertrauenswürdige grüne, soziale oder nachhaltige Investments zu finden und zu finanzieren.

Durch eine erfolgte Standardisierung ist der Markt für Green, Social and Sustainable Bonds in den letzten Jahren stark gewachsen, der größte Anteil der Emittenten kommt aus Europa. Die Nachfrage nach nachhaltigem Investment ist so groß, dass sie das Angebot an Investitionsmöglichkeiten übersteigt.

Das Label

Diese Label dient ab jetzt als Kennzeichen und Siegel für zertifiziert nachhaltige Investments in der Immobilienwirtschaft.

Das Label ist für europäische Wohnungs­unternehmen jeder Größe und Rechtsform konzipiert. Es wurde bereits in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien vergeben.

Die Abfrage und Bewertung von mehr als 30 Einzelkriterien in den Kategorien Ökologie und Soziales ermöglicht eine belastbare Bewertung des Nachhaltigkeitsprofils der jeweiligen Wohnungsgesellschaft.

Das Label orientiert sich an den Marktstandards, den Green Bond Principles und Social Bond Principles der International Capital Market Association (ICMA).

Marktzugang vereinfachen

Immobilien- und insbesondere Wohnungsunternehmen blieb der Zugang zum Markt für nachhaltige Investments allerdings bislang weitestgehend verwehrt. Ihr großer sozialer Einfluss ist schwer zu messen und die Erfolge im ökologischen Bereich sind Außenstehenden schwer zu vermitteln. Schließlich sind viele Sozialwohnungen aufgrund der alten Bausubstanz nicht „Best in Class“. Entsprechend können Unternehmen mit Sozialwohnungen bisher nicht für ihren gesamten Bestand, sondern nur für ausgewählte Neubauportfolien (inkl. aufwendig modernisierter Gebäude) über eine nachhaltige Finanzierungen nachdenken. Denn nur diese eignen sich für die hohen Standards der bisherigen Labels und Zertifikate.

Verbesserung als Nachhaltigkeitsfaktor

Bei der Außensicht wird oft übersehen, dass Wohnungsunternehmen mit „alten“ Bestandsportfolien einen großen positiven Beitrag im Streben um Nachhaltigkeit erbringen. Sie vermieten sozialverträglich unter Marktpreis und können durch die Renovierung und Modernisierung ihrer Bestände (z.B. durch den Austausch von Heizungen, Fenstern oder Fassaden) signifikante Einsparungen von CO2 erzielen. Oft werden diese Verbesserungen aber erst durch zusätzliche Kapitaleinwerbungen umsetzbar.

Viele Sozialwohnungen sind aufgrund ihrer alten Bausubstanz nicht „Best in Class“. Trotzdem – oder gerade deswegen haben Investitionen in Modernisierungen eine besonders große Wirkung auf die Ökobilanz des Bestands.

Label für nachhaltige Verbesserung

Investoren und Stakeholder benötigen einen zuverlässigen Nachweis über die Nachhaltigkeit des Wohnungsunternehmens. Durch unsere große Expertise in der Wohnungswirtschaft und mit Energiemanagementgesellschaften der Immobilienbranche kennen wir uns mit allen relevanten ökologischen und sozialen Kennzahlen aus. Zusammen mit vier europäischen Wohnungsgesellschaften haben wir Bewertungskriterien zur Messung des grünen und sozialen Impacts von Wohnungsunternehmen entwickelt – die Basis für das Certified Sustainable Housing Label.

Certified Sustainable Housing Label

Im Rahmen eines Labelling-Prozesses prüfen wir Wohnungsunternehmen, die sich um eine Nachhaltigkeitszertifikat bemühen, anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs und relevanter sozialer, ökologischer und ökonomischer Kennzahlen. Eine zweite unabhängige Instanz überprüft im Anschluss unsere Ergebnisse. Nach erfolgreicher Zertifizierung darf das Wohnungsunternehmen mit diesem Label auf dem Finanzmarkt und gegenüber der breiten Öffentlichkeit auftreten und sich als zertifiziert nachhaltiges Wohnungsunternehmen ausweisen.

Jährlich überprüft

Mit den Kriterien des Labels wird die Nachhaltigkeit eines Wohnungsunternehmens messbar. Die Umsetzung und Erfüllung der Ziele, die im Rahmen des Labelling-Prozesses festgelegt wurden, werden jährlich geprüft. Das Unternehmen muss seine Fortschritte und Ergebnisse transparent dokumentieren. Verfehlt das Unternehmen seine nachhaltigen Ziele, wird das Label aberkannt.